Terrassenhaus, Zollikerberg

Auszeichnung “Der Beste Umbau”, 2006

Tiefgreifender Umbau Terrassenhaus

Bauherrschaft privat

2002-2005

Planung, Kostenplanung, Bauleitung und Gesamtleitung

Wohnraumfigur

Das Haus Marugg-Hofmann ist ein innerer Neubau eines Terrassenhauses der Architekten Marti und Kast aus den Sechzigerjahren. Das Haus umschliesst winkelförmig einen nach Süden und zur Aussicht orientierten Gartenhof. In Aufhebung der ursprünglichen Kleinräumigkeit sind die Wohnräume und der Schlafbereich der Eltern als offener, die Terrasse umfassender Raumfluss konzipiert. Durch die vollständige Öffnung der Hoffassaden verbindet sich der Innenraum grosszügig mit dem Aussenraum. Die rückwärtige Begrenzung und Zonierung der Raumfigur erfolgt durch die privateren Räume und die Küche in plastisch massiver Durchbildung. Die entsprechende Begrenzung des Aussenraums schafft ein Pflanztrog mit mäandrierend in die Terrasse eingreifenden, raumbildenden Trögen. Die charakteristische Materialität aus den Sechzigerjahren wird weitergeführt und intensiviert. Alle die Raumfigur umschliessenden Wände sind aus rotbraunen Sichtbacksteinen und ähnlichfarbigem Apfelbaumholz in prägnanter horizontaler Maserung. Die expressive Materialität dieser Wände bildet das Geborgenheit vermittelnde Gegenüber zu den grossen Verglasungen zur Terrasse und fasst in ihrer Einheitlichkeit den mäandrierend sich entwickelnden Raum zu einem Ganzen.

Terrassenhaus

Broschüre Terrassenhaus