Mehrfamilienhaus an der Forchstrasse, Zollikon

Ersatzneubau Mehrfamilienhaus

Bauherrschaft privat

2009-2012

Planung, Kostenplanung, Bauleitung und Gesamtleitung

Minergie

Wohnskulptur

Als Ersatzneubau für das villenartige Wohnhaus aus den 20er Jahren ist ein Dreifamilienhaus mit Geschosswohnungen geplant. Das Gebäudevolumen mit prägendem Schrägdach und grossen Balkonen betont den Charakter eines Wohnhauses und führt damit den ursprünglichen Charakter der Forchstrasse und des bestehenden Hauses weiter. Die plastische Gesamterscheinung des Gebäudes verschafft dem relativ kleinen Gebäudevolumen eine adäquate Präsenz inmitten der grossen Gebäude der Umgebung. Die einheitliche Materialisierung des Daches und der Fassade mit Schieferschindeln und die Monochromie der dunklen Fassadenverkleidung mit den meist dunklen Fensterflächen unterstützt diese skulpturale Gesamtwirkung.
Die Dachwohnung bezieht ihre räumliche Einzigartigkeit durch die Dachlandschaft. Die bis zum Dach offenen Räume sind im Firstbereich sehr hoch und durch die grossen Lukarnen und Dacheinschnitte räumlich reich differenziert.