Erweiterung Alters- und Pflegeheim der Stadt Frauenfeld, Frauenfeld, 2006

Projektwettbewerb, 2. Preis

Zwei hohe Häuser stehen im Park inmitten der mächtigen Bäume. Es sind raumgreifende Figuren, die sich in einen Zusammenhang stellen mit den grossen Gebäuden der Anlage. Das ganze Grundstück wird zum Park, die Häuser ziehen sich gleichsam darin zurück und distanzieren sich zur Strasse und den umliegenden Gebäuden. Es sind zwei neue Wohnhäuser mit einer eigenen Identität und nicht die Erweiterung der bestehenden Institution.

Die Grundrisse der Gebäude profitieren vom Potential der Typologie von freistehenden, raumgreifenden Wohnhäusern. Jede Wohnung orientiert sich zweiseitig über Eck zum Park und zum Licht. Die ins Wohnungsinnere eingreifende Loggia verstärkt diese Zweiseitigkeit der Orientierung und den Bezug der Wohnungen zum Aussenraum. Der Eingangsraum, der Essbereich mit Küche und der Wohnraum bilden eine grosszügig zusammenhängende Raumfigur. Die plastische Betonstruktur mit den grossflächigen, öffenbaren Verglasungen prägt den architektonischen Ausdruck der Wohnhäuser. Die Materialisierung mit grünlich strukturiertem Sichtbeton und prägnanten Holzfenstern verstärkt deren atmosphärischen Bezug zum Park.