Öffentliche Räume, Zollikon, 2001

Studienauftrag, 1. Preis

Seeufer

Im Bereich Trubenberg entsteht zwischen der Seestrasse und dem See ein grosszügiger Uferquai. Tiefer als das Strassenniveau und dadurch vom Strassenlärm abgeschirmt kragt eine breite Plattform über den See und scheint unmittelbar über dem Wasser zu schweben.
Der Raumbedarf des Quais wird durch eine Verschmalerung des Fussgängerbereichs auf Strassenniveau und eine im Bereich Blockwurf und am Randbereich über die Seefläche auskragende Plattform realisiert. Diese liegt auf dem Fundament der bestehenden Ufermauer auf und ist rückseitig an der neuen Ufermauer befestigt, so dass keine baulichen Massnahmen im See erforderlich sind.
Im Bereich Wasserig wird die bestehende Wiese mit den alten Bäumen am Ufer über die ganze Breite des Areals freigelegt. Die Parkierung der Boote erfolgt entlang der Seestrasse und trennt zusammen mit einer davorliegenden baumbestandenen Allee die Wiese von der Seestrasse und der Rampe. Der Uferbereich wird renaturiert, indem ein Flachufer geschaffen wird, welches einen strandähnlichen Bereich schafft. Es entsteht eine grosse, geschützte, Wiese in schönster Lage am See, die vielseitige Benützungen ermöglicht.
Die öffentlichen Uferzonen werden mit dem Trottoir entlang der Seestrasse verbunden. Durch Einbezug des Velostreifens wird dieser Bereich verbreitert und mit einer Baumreihe räumlich aufgewertet und von der Strasse abgeschirmt.